Profil anzeigen

Hannover im TV: Wer kocht denn da bei „Mein Lokal, dein Lokal"?

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Neues aus der Gastro-Szene in HannoverNeues aus der Gastro-Szene in Hannover
Neues aus der Gastro-Szene in Hannover
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
in der kommenden Woche können Sie das kulinarische Hannover samt Umgebung vom Fernsehsessel aus genießen. Beim Sender Kabel eins läuft von Montag bis Freitag (immer ab 17.55 Uhr) der Kochwettkampf „Mein Lokal, dein Lokal", in den Ring treten vier Wirte und eine Wirtin aus der Region.
Tobias Heidenreich vom Tenshi" an der Christuskirche gehört zu den Gastronomen, die sich reihum gegenseitig bewirten und bewerten. Die Dreharbeiten, die im März stattfanden, haben ihm enormen Spaß gemacht, „aber es war auch wahnsinnig anstrengend, die Tage waren extrem lang.“ Ranklotzen mussten außerdem Sebastian Bünning vom „Max'es” und Florian Rumpf vom „Waldkater" (beide Langenhagen), Hevi Birgin vom Griechen „Parga" in Burgdorf und Roberto Semeraro von der “Trattoria Stromboli” in Arnum. Mehr zur Hannover-umzu-Runde lesen Sie ab heute Mittag auf www.neuepresse.de und in der Printausgabe von Freitag.
Wer wird gewinnen? Das ist natürlich geheim. Aber wahrscheinlich alle. Das jedenfalls ist Andreas Oldenburgers Erfahrung. Der „Cuchillos"-Mitinhaber war im Februar in der Show zu sehen, „und mich sprechen immer noch Gäste darauf an.“ In Anlehnung an die Sendung sagen sie dann lustig gemeinte Sätze wie: „Im Augenblick stehst du bei mir bei einer Acht.” Oldenburger belegte Platz drei und ist trotzdem ein Gewinner. „Diese Sendung schauen viele Leute auch in Wiederholungen und Mediatheken, das gibt ordentlich Aufmerksamkeit.“
Bei Instagram machen er und seine Mitstreiter derzeit auf ihre Party am Wochenende aufmerksam. Im „Cuchillos” startet am 18. Juni zum zweiten Mal „Burger, Beats and Beer". Von 18 bis 21 Uhr bekommen Gäste einen Smash-Burger, Fritten und einen halben Liter Bier oder Prosecco für schlappe elf Euro (Sparfüchse sollten zuschlagen, beim nächsten Mal steigen die Preise). Die Beats liefert DJ Carter, nach 21 Uhr geht die Party im RP5 weiter.
Die entscheidende Party für Oldenburger und Co. beginnt aber am 27. Juli. Wir feiern Premiere auf dem Maschseefest, das wird richtig geil", kündigt der Gastronom an. Zentral am Nordufer entsteht die große Beachbar „Tulum" der Mexikoliebhaber, die das Flair der Stadt an der mexikanischen Karibikküste an den Maschsee transportieren will. „Wir haben Palmen und viel Holzoptik, es gibt Tequila, Tacos, elektronische und mexikanische Musik.“ Und die Leute sind nach all dem hungrig: "Die Reservierungen laufen gut.”
Das ist auch Mario Hassa zu wünschen. Der Gastronom hat an der Hallerstraße den noblen Supperclub 34" eröffnet. Warum das edle Restaurant, dessen Speisekarte Ex-„Insel"-Koch Benjamin Meusel mitgestaltet, an New York erinnert und wie nah der Weg zum Club „Glitzerkeller" ist, lesen Sie am Freitag in der Neuen Presse.
Wir wünschen Ihnen zwei genussreiche sommerliche Wochen und berichten am 30. Juni wieder von Neuigkeiten aus Hannovers Gastroszene. Bei Anregungen reicht eine kurze Mail an gastro@neuepresse.de
Bleiben Sie munter!
Julia Braun

Spandau Süd heißt jetzt Maono, neues Lokal in Südstädter Lutherstraße
NP-Restauranttest: Dieser Grieche ist spitze - das macht das Palladion - Team beim Essen und Trinken perfekt.
Hannover: The-BossHoss-Drummer Ansgar Freyberg schreibt veganes Kochbuch
Hannovers Beachclubs: Hier können Sie in der Frühlingssonne chillen
Gastro: Was ist an dem Film „La Dolce Vita“ besonders, Franco Scevola?
Restaurranttest: Das Ganesha bietet indische Küche im Kleingartenverein Ihlpohl
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.