Profil anzeigen

So mutig kämpfen Hannovers Wirte gegen Corona

Liebe Leserinnen und Leser, wir begrüßen Sie zu einer Premiere - zu unserem ersten Newsletter rund um
Neues aus der Gastro-Szene in HannoverNeues aus der Gastro-Szene in Hannover
Neues aus der Gastro-Szene in Hannover
Liebe Leserinnen und Leser,
wir begrüßen Sie zu einer Premiere - zu unserem ersten Newsletter rund um alle Trends und Topthemen aus Hannovers Gastronomieszene. Jeden Donnerstag versorgen wir Sie mit Tipps, berichten von Neueröffnungen oder widmen uns aktuellen Fragen.
Wie etwa dieser: Ist die Idee genial oder gaga? Gleich drei spektakuläre Restaurants haben in pandemischen Zeiten mitten in der City neu eröffnet. Die Frühstücks-Profis vom „Seven Sundays" backen seit dem 26. Juni ihre Pancakes auch an der Friesenstraße (und wagen sich auch an eine Abendkarte), die Steak-Experten vom „Lindenblatt" heizen ihren Grill seit dem 6. Juli in der Altstadt auf die namensgebenden „800 Grad". Und an der Schmiedestraße bereiten die Macher der Lokale „Schenker", „Harp" und „Locorito" seit dem 13. Juli in ihrem „Cuchillos" Burger, Steaks und Tacos zu. Alles von langer Hand und mit Herzblut geplant. Alles durcheinandergewirbelt von Corona.
Kommt die zweite Welle? Natürlich stecke diese Angst im Hinterkopf, sagt „Cuchillos"-Mitbetreiber Andreas Oldenburger. „Aber wir lassen uns nicht beirren, wir ziehen das durch.“ Dass in der Krise eine besondere Kraft steckt, hat Efthimios Koumbaros vom „Seven Sundays” beobachtet. „Das Konkurrenzdenken in der Gastronomie hat nachgelassen", sagt er. „Es gibt viel Austausch. Und es ist mehr Rücksicht entstanden.“ Und obwohl Ferdi Simsek vom „Lindenblatt” ahnt, dass im Jahr 2020 kein Gastronom auf Gewinne hoffen sollte, ist er froh, dass es in der Altstadt endlich losgegangen ist. Bei allen Kraftanstrengungen: „Die Erleichterung überwiegt.“ Ein Neustart als Glücksserum.
Kennen Sie dagegen diese Locations, an denen das Pech klebt? In denen die Betreiber wechseln wie die Jahreszeiten? Eine liegt am Bischofsholer Damm im Stadtteil Bult. Auch hier wurde, wieder einmal, ein Neustart gewagt: Das vietnamesische Lokal „Omely” folgt auf Restaurants wie „El Pais Sur", „Al-Waha" und „Calypso". Und ist gekommen, um zu bleiben - hofft Kollegin Maike Jacobs, die in der Nachbarschaft lebt und bei ihrem Restauranttest einen besonders herzlichen Service und frische asiatische Speisen genoss.
Die einen kommen, der andere geht - vielmehr: muss gehen. Seit 26 Jahren verwöhnt und überrascht Dieter Grubert seine Stammgastschar im Döhrener „Titus" mit ambitionierter Küche. Nächstes Jahr ist Schluss. Aber nicht, weil der 63-Jährige ans Aufhören denkt. Das Haus mit der Adresse Wiehbergstraße 98 wird abgerissen. „Ich weiß das selbst erst seit zwei Wochen", verriet der Gourmet-Koch meiner Kollegin Luisa Verfürth. Wer Angst hat, nie wieder Gruberts legendäre Soufflés bestellen zu dürfen: Er sucht bereits eine neue Location. Und freut sich über Tipps. „Wenn jemand was hört", sagt Grubert im Interview, “immer her damit.”
Nicht jeder Wirt schaut so optimistisch in die Zukunft, die Corona-Krise bedroht haufenweise Betriebe. Besonders schlimm erwischt es Landgasthöfe, deren wichtigstes Standbein die großen Feiern sind. Wenn Konfirmationen, Hochzeiten und runde Geburtstage aber keine Einnahmen bringen, weil sie erst gar nicht gefeiert werden, sieht es düster aus, berichtet Kollege Jens Strube.
Die Zeiten sind verwirrend, für viele gar beängstigend. Aber Hannovers Gastroszene reagiert auch kreativ und mutig, stemmt sich gegen Untergangsszenarien. Die Szene lebt. Und das ist genial.

Haben wir Ihnen mit diesen Themen Appetit auf mehr gemacht? Wir möchten Plattform für Neuigkeiten und Veränderungen der Gastroszene sein und freuen uns auf Ihre Anregungen, Ideen und Kommentare.Sie erreichen uns unter gastro@neuepresse.de

Bis nächsten Donnerstag - eine genussvolle Woche!
Julia Braun

Wie geht’s weiter, wenn das „Titus“-Haus abgerissen wird, Herr Grubert?
Corona-Folgen: Hannovers Landgasthöfe kämpfen um ihre Zukunft
„Lindenblatt“ eröffnet ein Steakhouse in der Altstadt – ein erster Einblick
Vietnamesisch essen in Hannover: So schmeckt es im Omely auf der Bult
Restaurant "Cuchillos" in Hannover bietet Tacos, Steaks und Burger
Neueröffnung - „Seven Sundays“ am Weißekreuzplatz ist fertig – ein exklusiver Einblick
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.