Profil anzeigen

Sushi-News: „Kouro" expandiert, „Kuruma" macht zu

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Neues aus der Gastro-Szene in HannoverNeues aus der Gastro-Szene in Hannover
Neues aus der Gastro-Szene in Hannover

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
eine Tür geht zu, eine andere öffnet sich. In den vergangenen zwei Corona-Jahren drehte sich das Gastrokarussell in der Stadt schnell - und manchen Wirt, manche Gastronomin hat es aus der Bahn geworfen. Hiba Zreik, eigentlich gelernte Modedesignerin, hatte sich in Hainholz mit ihrenmHol- und Bringdienst für Sushi schnell einen ausgezeichneten Ruf erworben. „Kuruma" stand für Qualität, aber auch witzige Ideen - die gebürtige Libanesin füllte Sushi zum Beispiel in knusprige Tacoschalen. Nun wechselt zum 1. Mai der Stil der Küche, an der Schulenburger Landstraße 48 wird nicht mehr roher Fisch zu appetitlichen Reishäppchen verarbeitet - es gibt libanesische Sandwiches.
Sandwichi“ nennt die 37-Jährige das Konzept, das sie zusammen mit Bruder Ali aus der Sehnsucht nach der alten Heimat heraus entwickelt hat. Warum die Abkehr von japanischer Küche? „Das Geschäft lief sehr gut”, sagt Zreik, die den Sushi-Lieferdienst mit hohem Qualitätsanspruch vor zwei Jahren eröffnet hatte. „Aber ich hatte Personalprobleme, ich habekeinen neuen Sushi-Chef gefunden. Und wenn man etwas Besonderes liefern will, braucht man einen Experten.“ Die Folge: Die alleinerziehende Mutter von drei Kindern, die seit ihrem 19. Lebensjahr Sushi zubereitet, stand viel zu oft selber in der Küche. „Das waren turbulente Zeiten, das ging so nicht weiter.”
Die Lösung sei ein Konzept, in das man Küchenpersonal schneller einarbeiten könne als in die Sushi-Kunst. Das Brot für die „Sandwichi" bezieht Zreik aus einer libanesischen Bäckerei - „es ist fluffig, leicht, nicht so hart wie Baguette". Belegt werden die Brote mit Gemüse, Käse oder Fleisch frisch vom Grill, dazu gibt es klassische Vorspeisen wie die Auberginen-Sesam-Paste Baba Ganoush, würzige Saucen und Salate. Und noch eine Besonderheit hat die Speisekarte: „Alle Gerichte sind halal.“ Zreik hat beobachtet, dass gerade junge Kunden Wert drauf legen, dass Gerichte nach muslimischen Speiseregeln zubereitet werden.
Für ein anderes Sushi-Konzept hingegen öffnen sich weitere Türen: Die Erfolgsgeschichte des „Kouro” an der Theaterstraße geht weiter. Das stylische Lokal (Markenzeichen: abgedunkelte Wände, Sojasauce im Parfümflakon, außergewöhnliche Sushi-Kreationen) eröffnet an der Marienstraße 101 einen Hol-und Bringdienst, an der Oststädter Bödekerstraße kommt demnächst eine weitere Dependance dazu. „Das war ja eigentlich unsere Ursprungsidee", erklärt „Kouro"-Mitinhaber Giorgio Kosmidis, der im Hauptberuf eine Eventagentur leitet. Das Restaurant sei gar nicht geplant gewesen. „Aber es hat uns geholfen, den Namen Kouro bekannt zu machen, unsere Produkte vorzustellen.“
Zwei reine Küchen-Stationen sollen kurze Wege garantieren - geliefert wird in vier schwarz lackierten Smarts, die die „Kouro”-Symbole tragen. „Wir sehen großes Potenzial im Hol- und Lieferdienst. Und entlasten so das Restaurant in der Theaterstraße.“ Das hatte im November 2020 am Tag vor dem zweiten, langen Lockdown Eröffnung gefeiert. Denkbar schlechtes Timing. Aber: „Wir sind dankbar, dass es für uns so gut gelaufen ist. Wir haben inzwischen viele Stammgäste”, freut sich Kosmidis.
Und noch zwei gute Nachrichten: Die Brasserie am Thie" in Isernhagen (Am Ortfelde 120) ist nach langer Pause wieder geöffnet - und bietet raffinierte französische Speisen. Und am Lister Yachthafen tut sich ebenfalls etwas: Für das geschlossene „Schifftaurant" wurde ein neuer Pächter gefunden.
Viel Bewegung herrscht in Hannovers Gastroszene. Wir halten Sie donnerstags mit diesem kostenlosen Newsletter auf dem Laufenden. Haben Sie Anregungen, Ideen, Kritik? Schreiben Sie uns eine Mail an gastro@neuepresse.de. Wir freuen uns auf Rückmeldung!
Bis nächsten Donnerstag
Andrea Tratner
So schmeckt es in der Trattoria Ciao Ciao von Franco und Kiki am Volgersweg
Gela Kädig ist Sommelière in "Feiters Weinzeit" in Hannover-Linden
Gerhard Schröder in der Kritik: „Ständige Vertretung“ streicht Gesicht des Altkanzlers von der Speisekarte
Hannovers Beachclubs: Hier können Sie in der Frühlingssonne chillen
So will Tina Kirchhoff aus Hannover vegane Grillmeisterin werden
Stadt plant Rat der Nachtkultur um Hannovers Nachtleben aufzuwerten
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.